Sie haben Fragen?

Zögern Sie nicht uns anzurufen, wir beraten Sie gerne.

+49 (0) 6131 - 580 89-0

Oder nutzen Sie unseren Rückruf Service:

CALLBACK!

ROHS-RICHTLINIEN

GEMÄß EG-RICHTLINIEN 2011/65/EU UND  2002/95/EG

Die EG-Richtlinien 2011/65/EU und deren Vorläufer 2002/95/EG dienen der Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten und regeln die Verwendung und in Verkehr bringen von Gefahrstoffen in Geräten und elektronischen Bauelementen. Im deutschen Sprachraum werden diese Richtlinien umgangssprachlich mit RoHS abgekürzt. Die Bedeutung der Abkürzung stammt aus dem englischen Sprachraum und bedeutet englisch Restriction of Hazardous Substances, deutsch: „Beschränkung (der Verwendung bestimmter) gefährlicher Stoffe“.
Die veraltete EG-Richtlinie 2002/95/EG (RoHS 1) ist durch die am 3. Januar 2013 in Kraft getretene 2011/65/EU (RoHS 2) abgelöst worden.

 

 

Substanzen:Grenzwerte:
Blei (Pb)0,1 %
Quecksilber (Hg)0,1 %
Cadmium (Cd)0,01 %
sechswertiges Chrom (Cr+6)0,1 %
Polybromierte Biphenyle (PBB)0,1 %
Polybromierte Diphenylether (PBDE)0,1 %

 

 

Bitte beachten Sie unseren Download-Bereich (siehe rechte Spalte) oder gerne kontaktieren Sie uns direkt.